Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

http://bildungsmanagement.ph-ludwigsburg.de/20420.1.html

15-10-2019

Projektbeschreibung - Leadership for Education for Sustainable Development (Lead4ESD)

Abstract

Vor dem Hintergrund der hohen Bedeutung von Führungskräften bei der Umsetzung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bildungseinrichtungen und in der betrieblichen Bildung entwickelt die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern ein neues Modul mit dem Titel „Leadership for Education for Sustainable Development“. Das Modul wird im Blended Learning-Format mit einem hohen Anteil an Online-Lehre angeboten. Es soll zunächst im berufsbegleitenden Masterstudiengang Bildungsmanagement angeboten werden und später auch in anderen Zusammenhängen, z.B. Kontaktstudien und Zertifikatskursen, einsetzbar sein.

Die großen globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt, Degeneration von Böden und Gewässern, Hunger, Armut, Migration, Menschenrechte, Kriege, Terrorismus etc., vor denen die Menschheit steht, erfordern ein entschlossenes, gemeinsames und partnerschaftliches Handeln der Staatengemeinschaft und der Einzelstaaten. Gefragt sind jedoch auch Länder und Kommunen, Wirtschaftsunternehmen, Verbände sowie alle anderen Organisationen – und jede/jeder Einzelne als Bürger*in und Konsument*in.
In einer Serie von internationalen Konferenzen hat sich die Staatengemeinschaft auf das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung verständigt. 2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Agenda 2030 und beschlossen 17 globale Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, vgl. UN 2015). Auch Deutschland hat sich Nachhaltigkeit als Leitbild für die gesellschaftliche Entwicklung gesetzt und erstmals im Jahr 2002 eine nationale Nachhaltigkeitsstrategie aufgelegt. Deren Neuauflage aus dem Jahr 2016 orientiert sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN (vgl. Bundesregierung 2016).
Bildung und Erziehung kommt bei der Umsetzung von Nachhaltigkeit als übergeordnetem Leitziel gesellschaftlicher Entwicklung hohe Bedeutung zu. Vor diesem Hintergrund rief die UNESCO für die Jahre 2005 bis 2014 eine Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung aus, die eine Vielzahl an Projekten hervorgebracht haben.
Führungskräfte spielen für die Umsetzung von Nachhaltigkeit und für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eine entscheidende Rolle. In bisherigen Arbeiten zur BNE wurden die Rolle und Aufgaben von Führungskräften bislang jedoch kaum berücksichtigt. So zeigt z.B. die Datenbank zur BNE Dekade auf das Schlagwort „Führungskräfte“ nur 20 Treffer (aus 1939 Projekten, vgl. Dt. UNESCO-Kommission o.J.).
Eine Trendwende könnte das Weltaktionsprogram BNE, das Nachfolgeprogramm zur UN Dekade, einleiten. Die UNESCO identifiziert in ihrer Roadmap Leiterinnen und Leiter von Bildungsinstitutionen als zentrale Zielgruppen (UNESCO 2014, S. 18). Auch der Nationale Aktionsplan BNE der Bundesregierung nennt die „Entwicklung, Erprobung, Verstetigung und Verbreitung von Qualifizierungskonzepten für Führungskräfte“ in den unterschiedlichen Lernorten als wichtiges Ziel (BMBF 2017, S. 43). Den Hochschulen wird dabei eine wesentliche Rolle zugewiesen. Sie sind „als „Forschungs- und Bildungseinrichtungen zentral für eine nachhaltige Entwicklung. Durch Forschung und Lehre erarbeiten und vermitteln Hochschulen Wissen, Kenntnisse Kompetenzen und Werte und bilden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und zukünftige Führungskräfte aus“ (ebd., S. 47). Die Hochschulrektorenkonferenz greift dieses Anliegen auf und empfiehlt, das Nachhaltigkeitsziel an deutschen Hochschulen zu verankern und eine Kultur der Nachhaltigkeit zu entwickeln (HRK 2018).

Das Institut für Bildungsmanagement an der PH Ludwigsburg qualifiziert sei 2003 mit dem berufsbegleitenden Masterstudiengang Bildungsmanagement Führungskräfte und Führungsnachwuchs für alle Bildungsbereiche. Unter dem Motto „Lernen am Unterschied“ lernen und arbeiten dabei Studierende aus der Erwachsenenbildung, aus Schulen, Hochschulen, Unternehmen, Organisationen der frühen Bildung und dem Gesundheitswesen miteinander und voneinander. Der Studiengang startet im Herbst 2018 mit der 16. Kursgruppe. In 15 Jahren konnten ca. 340 Studierende das Studium erfolgreich abschließen.
2011 wurde der ebenfalls berufsbegleitende englischsprachige Studiengang International Education Management (INEMA) gegründet. Gefördert durch den DAAD und die GIZ wurde in Kooperation mit der ägyptischen Helwan University ein Joint-Degree-Masterprogramm entwickelt und akkreditiert, welches das Prinzip „Lernen am Unterschied“ vor allem auf interkulturelle und internationale Herausforderungen weiterentwickelt. Das Angebot wurde mittlerweile von 8 Kursgruppen wahrgenommen und hat ca. 120 Absolventen hervorgebracht.
Nachhaltigkeitsthemen spielen bereits heute in den Arbeitskontexten vieler Studierender eine große Rolle und werden in Modulprüfungen und Masterarbeiten bearbeitet. Vor dem Hintergrund der herausragenden Bedeutung dieses Themas wollen wir Führungsaufgaben im Kontext einer BNE durch ein eigenes, neu zu entwickelndes Modul Leadership for Education for Sustainable Development aufgreifen. Das Modul soll zunächst in den Masterstudiengang Bildungsmanagement integriert werden, und auch in anderen Zusammenhängen, z.B. in Kontaktstudien und Fortbildungen, einsetzbar sein.
Das Modul wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung/Center for Lifelong Professional Development der PHL sowie mit weiteren Kooperationspartnern entwickelt.

Aufbau eines flexiblen Moduls zur Qualifizierung von Führungskräften und Führungsnachwuchs im Bildungsbereich/der betrieblichen Personalentwicklung im Hinblick auf BNE.

Online-Portal

Ein Online-Lehr-/Lernangebot, das auf die Zielgruppe und ihre Aufgaben zugeschnittene Materialien für selbstorganisiertes Lernen und die Begleitung von Präsenzangeboten bereitstellt.
Vor dem Hintergrund der globalen Perspektiven der Thematik und dem Einsatz in einer internationalen Studierendengruppe wird das Angebot primär auf Englisch verfasst sein. Der verbindende Rahmentext wird zusätzlich auch auf Deutsch verfasst. Weiterhin werden ausgewählte zusätzliche Materialien mit regionalem Bezug auf Deutsch aufgenommen.

Seminar-Designs

Ein Portfolio von Seminar-Bausteinen, die in unterschiedlichen Zusammenhängen (als Modul in Masterstudiengängen, Kontaktstudien, Weiterbildung) eingesetzt werden können.

  • Teilnehmende der Masterstudiengänge BiMa und INEMA (für INEMA vorbehaltlich der Zustimmung der ägyptischen Partner)
  • Führungskräfte und Führungsnachwuchs aus allen Bereichen des Bildungswesens: Schule, Erwachsenenbildung, frühe Bildung, Hochschulbildung, Gesundheitswesen und betriebliche Personalentwicklung/Weiterbildung
  • Die Lerngruppen sind divers zusammengesetzt. Gemäß dem Motto „Lernen am Unterschied“ lernen Teilnehmende aus unterschiedlichen Bildungsbereichen, Ländern und Kulturen bewusst von- und miteinander.

BMBF (2017): Nationaler Aktionsplan für nachhaltige Entwicklung. Der deutsche Beitrag zum UNESCO-Weltaktionsprogramm.
Zum Online-Dokument

Dt. UNESCO-Kommission (o.J.): Datenbank der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung
Zum Online-Dokument

Hochschulrektorenkonferenz HRK (2018): Für eine Kultur der Nachhaltigkeit. Empfehlung der 25. HRK-Mitgliederversammlung vom 6.11.2018.
Zum Online-Dokument

UNESCO (2014): Roadmap zur Umsetzung der Weltaktionsprogramms „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung"
Zum Online-Dokument

 

 

Das Modul Lead4ESD wird im Rahmen des Projektes Center Prodev-Edu vom Institut für Bildungsmanagement in Kooperation mit dem Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung/Center for Lifelong Professional Development entwickelt.

 

Der Aufbau des ZWW wird gefördert vom Ministerium für Soziales und Integration Baden Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

© Pädagogische Hochschule Ludwigsburg