Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Logo
DE  |  EN
 

Newsletter Bildungsmanagement - Dezember 2018

Liebe Bildungsmanagement-Interessierte,

vor dem Jahreswechsel freuen wir uns, Sie zu aktuellen Entwicklungen und Angeboten am Institut für Bildungsmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg zu informieren:

  1. Rückblick Jubiläum,
  2. Entrepreneurship Education – eine unverzichtbare Aufgabe allgemeinbildender Schulen? 
  3. Gastvortrag „Education for Sustainable Development in Egypt“,
  4. Schnupper-Angebote in 2019
  5. Publikationen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien besinnliche und erholsame Feiertage und viel Erfolg bei Ihren Bildungsprojekten im neuen Jahr!

Ihr Team des Instituts für Bildungsmanagement 
der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg

 

 

1. Rückblick Jubiläum

Das Institut für Bildungsmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg wurde 15 Jahre alt. Aus diesem Anlass hatten am 23. November zu einer Jubiläumsveranstaltung zum Thema Entrepreneurship und einer Jubiläumsfeier nach Ludwigsburg eingeladen und mit haben mit zahlreichen Studierenden, Absolventen und Kooperationspartnern gefeiert.

Wenn Sie sich einen kleinen Eindruck davon verschaffen möchten: Auf unserer Homepage finden Sie eine kleine Bilderstrecke sowie eine kleine Chronik des Instituts.

 

 

2. Entrepreneurship Education – eine unverzichtbare Aufgabe allgemeinbildender Schulen?

Im Rahmen unserer Jubiläumsveranstaltung zum Thema „Entrepreneurship in Bildungseinrichtungen“ haben wir drei Thesen zu obiger Fragestellung besonders intensiv diskutiert, die wir hier in komprimierter Form wiedergeben möchten. 

These 1: Eine langfristig erfolgreiche Wirtschaftsordnung basiert auf innovativen Ideen, die sich unternehmerisch realisieren lassen und ein nachhaltiges Wachstum ermöglichen. Der jährlich erscheinende Global Entrepreneurship Monitor (GEM) belegt jedoch, dass unternehmerisches Denken und Handeln in Deutschland vergleichsweise gering ausgeprägt ist: Deutschland ist nach wie vor kein Gründerland.

Quelle: GEM APS 2017  © GEM Deutschland, Rolf Sternberg

Erklärung: Abgebildet ist der Prozentanteil derjenigen 18-64-Jährigen, die während der letzten 3,5 Jahre ein Unternehmen gegründet haben und/oder gerade dabei sind ein Unternehmen zu gründen (sog. Total early-stage Entrepreneurial Activity). Deutschland liegt demnach nur auf Platz 20 von 24 untersuchten Ländern, die Gründerquote beträgt lediglich 5,3%. Zu den möglichen Ursachen zählen  insbesondere die Angst vor dem Scheitern sowie fehlende Gründungskompetenz. Die Einschätzung der Gründungschancen selbst hat sich hingegen seit 2003 kontinuierlich verbessert.

 

These 2: Deutschland ist nach wie vor kein Gründerland. Es überrascht daher nicht, dass „Entrepreneurship Education“ nahezu parteiübergreifend als wichtige bildungspolitische Aufgabe angesehen wird, der sich inzwischen zahlreiche Initiativen auf Bundes- und Landesebene angenommen haben. Während Deutschland im Bereich der öffentlichen Förderung von Gründungsinitiativen einen Spitzenplatz einnimmt, wird die schulische Gründungsausbildung aber nach wie vor sehr  kritisch bewertet: 

Quelle: GEM NES 2017 (Auszug)   © GEM Deutschland, Rolf Sternberg

Erklärung: Grün markiert sind die beiden besten Noten der jeweiligen Rahmenbedingung, rot die beiden schlechtesten. Die Bewertung basiert auf Expertenbefragungen zu bestimmten Aussagen in jedem Land. Die Skala läuft von 1 (vollkommen falsch) bis 9 (vollkommen wahr). Je höher der Wert, desto positiver die Bewertung.

 

These 3: Entrepreneurship Education lässt sich auch unmittelbar über den Bildungsauftrag allgemeinbildender Schulen legitimieren. Neugier, Kreativität, Selbständigkeit und Geduld sind unverzichtbare Persönlichkeitseigenschaften, die zur aktiven Gestaltung eines selbstbestimmten Lebens in sozialer Verantwortung beitragen können. Entrepreneurship Education dient somit der Bewältigung aktueller und zukünftiger Lebenssituationen des Einzelnen und fördert zugleich die Fortentwicklung des Ganzen.

 

Im Rahmen unserer Jubiläumsveranstaltung haben wir insbesondere die letzte These anhand zahlreicher Praxisbeispiele konkretisieren und mit unseren Gästen gemeinsam diskutieren können. Einen Bericht über unsere Veranstaltung finden Sie hier:

https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung/blog/entrepreneurship-in-bildungseinrichtungen/

 Das Institut für Bildungsmanagement wird sich dem Thema „Entrepreneurship“ in Forschung und Lehre auch weiterhin sehr intensiv widmen. Dazu zwei aktuelle Beispiele: 

 

 

3. Gastvortrag „Education for Sustainable Development in Egypt“

Am 29.11.2018 hielt Prof. Dr. Omar Ramzy, Heliopolis University for Sustainability, Kairo einen Vortrag über Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Kairo.

Prof. Ramzy ging in dem (englischsprachigen) Vortrag auf den hohen Stellenwert der Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Ägypten eingehen und stellte die Schwierigkeiten und Herausforderungen dar, die sich bei deren Umsetzung stellen. Weiterhin stellte er die Entwicklungsinitiative SEKEM vor und deren Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung in Ägypten. SEKEM wurde vor 40 Jahren in Ägypten von Dr. Ibrahim Abouleish gegründet. Ausgehend von einer Farm, auf der Lebensmittel auf der Grundlage der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise hergestellt werden, hat sich eine Vielfalt von Wirtschafts- und Ausbildungsbetrieben, Schulen, medizinischen Einrichtungen und Forschungsstätten entwickelt, die sich am Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung orientieren.

Prof. Dr. Ramzy ist Professor für Marketing und Dekan der Fakultät für Ökonomie an der Heliopolis University. Er leitet das Center for Excellence for Education for Sustainable Development der Universität. Ein gibt einen Videomitschnitt des Vortrags, weitere Informationen über die Universität und SEKEM: www.hu.edu.eg und www.sekem.com.

 

 

4. Schnupper-Angebote in 2019

Im kommenden Jahr startet wieder die Bewerbung unseres Masterstudiengangs Bildungsmanagement. Wie immer setzen wir dabei auch auf Ihre aktive Unterstützung. Sehr gerne dürfen Sie potentielle StudieninteressentInnen darauf hinweisen, dass man bei uns Infomappen anfordern und persönliche Beratungstermine - auch per Skype und Telefon - vereinbaren kann. Darüber hinaus bieten wir auch die Möglichkeit das Bildungsmanagement-Studium "live und in Farbe" zu erleben. Dazu öffnen wir ausgewählten Präsenzphasen für einen kurzen Einblick von ca. 30 Minuten und stehen im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Auch das Gespräch mit aktuellen Studierende ist dabei möglich. Genaue Termine und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

 

 

5. Publikationen

Aus dem Kreis der Mitarbeiter des Instituts für Bildungsmanagement sind zuletzt folgende Beiträge zum Bildungsmanagement erschienen:

 

 

Herausgeber des Newsletters

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg - Institut für Bildungsmanagement

Verantwortlich:
Prof. Dr. Ulrich Müller, Jan-Torsten Kohrs und Dr. Sven Wippermann

Kontakt:

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Institut für Bildungsmanagement
Reuteallee 46
71634 Ludwigsburg
Tel.: 07141 - 140 229 (Sekretariat)
Fax: 07141 - 140 434 (zentral)

E-Mail: bildungsmanagement(at)ph-ludwigsburg.de
Internet: http://www.bildungsmanagement.ph-ludwigsburg.de

Das Studienangebot Bildungsmanagement (Kontaktstudium und Masterstudiengang) geht aus einer Initiative der BW-Stiftung hervor. Es wird getragen von der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg mit dem Anbieterverbund Bildungsmanagement. 

Das Studienangebot International Education Management (INEMA) wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) unterstützt und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

Datenschutzerklärung der PH Ludwigsburg: https://www.ph-ludwigsburg.de/datenschutzerklaerung.html

Sie können unseren Newsletter jederzeit über diesen Link abbestellen.

INSTITUT FÜR BILDUNGSMANAGEMENT 
SUCHE
Institut für Bildungsmanagement > Aktuelles > Aktueller Newsletter > Dezember 2018
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht