Logo Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Logo
 Seitensprache Deutsch Language not available / Sprache nicht verfuegbar
 

Newsletter Bildungsmanagement - April 2009

Liebe Bildungsmanagement-Interessierte,

Mit dem aufkommenden Frühling startet auch das Institut für
Bildungsmanagement mit neuen Inhalten. In diesem Newsletter informieren
wir Sie über aktuelle Entwicklungen und Angebote am Institut für
Bildungsmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg:

1. Bewerbung zum Masterstudiengang Bildungsmanagement, Studienbeginn
Wintersemester 2009

2. Handlungsmaxime für kompetente Leitung in Bildungseinrichtungen

3. Zweites Ludwigsburger Symposium für Bildungsmanagement 2009

4. Kontaktstudium: Aktuelle Seminare im Sommersemster 2009

Viel Erfolg bei Ihren Bildungsprojekten wünscht Ihnen
das Team des Instituts für Bildungsmanagement der
Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg

 

 

1. Bewerbung zum Masterstudiengang Bildungsmanagement, Studienbeginn Wintersemester 2009

Die nächste Studiengruppe des Masterstudiengangs Bildungsmanagement
startet zum Wintersemester 2009/2010 (offizieller Studienbeginn: 1.
Oktober 2009). Bis 15. Mai werden dazu Bewerbungen angenommen. Weitere
 Informationen und alle notwendigen  Unterlagen können Sie unserer Homepage
entnehmen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

2. Handlungsmaxime für kompetente Leitung in Bildungseinrichtungen

Führungshandeln bewegt sich im Spannungsfeld gesellschaftlicher Werte und
ökonomischer Legitimation. Wert und Werte sind für die kompetente Leitung
von Bildungseinrichtungen und die professionelle Führung der
Mitarbeiter(innen) gleichrangige Handlungsmaxime. Die Frage, wie man
beiden gerecht werden kann, stellt sich bei jeder Entscheidung. Dazu vier
Impulse:

Bildung und Lernen vollziehen sich zunehmend auch im Rahmen von
betrieblichen Arbeitsprozessen. Wirksames Lernen ist jedoch kein
Selbstläufer, sondern gedeiht nur auf dem Boden einer förderlichen
Lernkultur: Zuspruch und Widerspruch, Freiheit und Struktur, Ermutigung
und Herausforderung - all dies sind Komponenten, die auf die Notwendigkeit
und das Potenzial einer personalen Unterstützung hindeuten.

Werte werden nur handlungswirksam, wenn sie zumindest von den kulturellen,
sozialen oder ökonomischen Kernpersonen interiorisiert, das heißt zu
eigenen Emotionen und Motivationen umgewandelt ins eigene Handeln
eingebracht werden. Bloß gelernte, aber nicht interiorisierte Werte sind
unwirksam.

Bildungsprozesse zentral zu steuern erscheint bei näherer Betrachtung ein
Widerspruch in sich. Bildung ist stets individuell und auf die freie
Entfaltung der Persönlichkeit angelegt. Zentrale Steuerung erfolgt über
hierarchische Systeme. Lehrende (Lehrer, Trainer, Dozenten) sollen
einerseits die Grundlage für die auf Freiheit angelegten Bildungsprozesse
legen, sie planen, initiieren, begleiten und im Ergebnis bewerten - und
werden doch selbst als Erfüller von Vorgaben eingesetzt.

Unternehmensethik darf sich nicht auf den Ruf nach dem ehrbaren Kaufmann
(Tugend-/Individualethik) beschränken. Auch auf der Ordnungs- und
Unternehmensebene müssen Regeln geschaffen werden, welche nachhaltiges,
langfristiges Handeln belohnen. Kompetenz und Haftung müssen - gerade bei
Manager geführten Unternehmen - wieder stärker zusammengebunden werden.


3. Zweites Ludwigsburger Symposium für Bildungsmanagement 2009

Die oben genannten Thesen bilden den Startpunkt des zweiten Ludwigsburger
Symposiums für Bildungsmanagement am 8./9. Mai. Die Veranstalter, die
 Deutsche Gesellschaft für Bildungsmanagement e.V. und das Institut für
Bildungsmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, laden Sie
herzlich dazu ein.

Unter dem Rahmenthema "Wert und Werte im Management: Nachhaltigkeit -
Ethik - Bildungscontrolling" behandelt das Symposium die Frage nach dem
Zusammenspiel von Wert und Werten und stellt die vielfältigen Ansätze im
Bildungsmanagement auf einen kritischen Prüfstand.

Termin und Ort: 8. und 9. Mai 2009, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg,
Gebäude 11, Reuteallee 25

Weitere Informationen und Anmeldung unter:  http://www.dgbima.de

Die Hauptvorträge in der Übersicht:

Wir freuen uns auf zwei spannende Tage mit Ihnen!

 

 

4. Kontaktstudium: aktuelle Seminare im Sommersemester 2009

Zum Sommersemester startet unser neues Kontaktstudienprogramm. Die
Veranstaltungen sind einzeln oder als Gesamtpaket im Rahmen des
Hochschulzertifikats buchbar. Dieses Angebot steht allen Interessenten und
Interessentinnen offen. Anmeldung und weitere  Informationen finden Sie
auf unserer Webseite.

Die nächsten Veranstaltungen:

08.05.2009: Die Klassischen Tugenden
Die klassischen Kardinaltugenden haben sich seit Jahrhunderten, ja
Jahrtausenden als taugliche Führungsinstrumente mit Substanz bewährt. Sie
waren und sind Orientierungshilfen für weltliche wie kirchliche
Führungskräfte.

29.05.2009: Die Funktion von Körpersprache im Führungshandeln
Körpersprache geschieht unbewusst und wird meist auch nur unbewusst
wahrgenommen. Darüber hinaus ist sie nie eindeutig. Wer aber lernt, die
eigene Körpersprache und die des Gegenüber wahrzunehmen und daraus
Rückschlüsse zu ziehen, kann Situationen besser einschätzen und auch
positiv beeinflussen.

05.06.2009: Coaching für Führungskräfte
Coaching als Maßnahme der Qualitätssteigerung von Führungs- und
Beratungstätigkeit ist ein unerlässliches Instrument moderner
Personalentwicklung.

12.06.2009: Elementare Betriebswirtschaft für Bildungs- und
Personalverantwortliche
Verantwortliche in Bildungseinrichtungen und in der betrieblichen
Personalentwicklung stehen heute vermehrt vor der Herausforderung, den
Nutzen von Ausbildung darstellen und rechtfertigen zu können. Daher ist es
wichtig, die Auswirkungen von Kosten auf das betriebswirtschaftliche
Ergebnis in einem Unternehmen zu verstehen.

19.06.2009: Einführung in das Bildungsprozessmanagement
Das Bildungsprozessmanagement stellt eine strukturierte Anleitung für den
Kernprozess von Bildungseinrichtungen und Personalabteilungen dar.

 

INSTITUT FÜR BILDUNGSMANAGEMENT 
SUCHE
Institut für Bildungsmanagement > Aktuelles > Aktueller Newsletter > April 2009
Startseite   Download Zentrum  Sitemap  KontaktLogin

DruckansichtDruckansicht